Formel 1 GP Belgien 26/07-28/07/2024

GESCHICHTE DER STRECKE SPA-FRANCORCHAMPS

Der Circuit de Spa-Francorchamps ist eine berühmte Rennstrecke, auf der der Große Preis von Belgien in der Formel 1 und das Langstreckenrennen 24 Stunden von Spa ausgetragen werden. Ferner enthält die Strecke eine der berühmtesten und gefährlichsten Passagen aller Rennstrecken der Welt, die Eau Rouge-Passage. Der Circuit de Spa-Francorchamps ist bei vielen Fahrern und Fans sehr beliebt.

Der ursprüngliche Ring

Die ursprünglich 15 km lange, dreieckige Strecke wurde von Jules de Theire und Henri Langlois Van Ophemauf öffentlichen Straßen zwischen den belgischen Gemeinden Francorchamps, Malmedy und Stavelot entworfen und gebaut. Der Große Preis von Belgien wurde hier erstmals 1924 ausgetragen.

Zu dieser Zeit waren die Belgier sehr stolz darauf, eine sehr schnelle Strecke zu haben. Aufgrund der Erhöhung der Durchschnittsgeschwindigkeit der Autos wurde eine Änderung vorgenommen. Die ansteigende Kurve am Ausgang des Tals von Eau Rouge, Ancienne Douane genannt, wurde aus der Strecke „entfernt“. Dadurch entstand die schnellere Kurve von Raidillon. Bis zum Jahr 2000 konnte die Strecke noch von der Öffentlichkeit genutzt werden, da sie immer noch eine öffentliche Straße war. In Eau Rouge wurde der Verkehr in Richtung Süden durch diesen berühmten Abschnitt geführt. Der Verkehr in der Gegenrichtung benutzte die Ancienne Douane, die nicht für den Rennsport genutzt wurde. Bei der Ausfahrt aus dem Tal kehrte er wieder auf die Strecke zurück.

Ring-Layout

Die alte Strecke führte dann weiter über den Abschnitt Les Combes in Richtung des Dorfes Burnenville. Um dieses Dorf herum machte die Straße eine schnelle Rechtskurve. In Malmedy begann die lange Masta-Gerade, die nur durch die schnelle Masta-Kurve zwischen Bauernhöfen unterbrochen wurde, bevor das Dorf Stavelot erreicht wurde.

Die Masta war eine der furchteinflößendsten Passagen aller Strecken der Welt. Ihre erfolgreiche Durchfahrt erforderte Geschicklichkeit und Mut in ausreichendem Maße. Nach einer langen Fahrt von Malmedy aus erreichten die Autos Höchstgeschwindigkeiten. Sie mussten die Masta, eine schnelle Links-Rechts-Schikane und eine sehr schnelle Ausfahrt bewältigen, gefolgt von einer weiteren langen Geraden, die zum Dorf Stavelot führte.

Nach dem Rennen 1970 verlor die Formel 1 Masta, teilweise durch eigenes Verschulden. Jackie Stewarts Bemühungen, die Sicherheit der Fahrer während der Rennen zu verbessern, wurden nach seinem Unfall an diesem Ort im Jahr 1966 in Gang gesetzt, als sein BRM kopfüber im Keller eines Hauses in der Nähe der Strecke landete, wobei Kraftstoff aus dem Tank des Autos auf Stewart auslief, der sich zudem die Rippen brach. Ein ähnlicher tragischer Vorfall ereignete sich hier 1973 während der 24 Stunden von Spa, bei dem drei Fahrer ums Leben kamen.

Auf dieMasta folgte die Hollowell-Gerade, an deren Ende eine scharfe Kurve bei der Annäherung an das Dorf Stavelot selbst lag, die später durch eine schnellere Rechtskurve ersetzt wurde. Der nächste schnelle Abschnitt der Strecke führte durch den Wald nach Blanchimont. Hier mündet die kürzere Strecke von 1979 in den ursprünglichen Rundkurs.

Der ursprüngliche Circuit de Spa-Francorchamps war Austragungsort von 18 Großen Preisen von Belgien. Er wurde 1968 von der Formel 1 boykottiert, bevor er in den späten 1970er-Jahren durch eine Umgestaltung der Strecke in die Geschichte einging. Der Rekord für die alte Strecke wird vom französischen Fahrer Henri Pescarolo gehalten, der hier eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 226 km/h erreichte.

Raidillon im Eau Rouge-Tal

Der neue Ring

Für 2007 wurden eine neue Boxengasse und Gebäude für das gesamte Fahrerlager gebaut. Auch die berühmte Bus-Stop-Passage wurde neu gestaltet, einschließlich der Einfahrt zur Zielgeraden. In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche Änderungen an der Strecke vorgenommen und die Strecke auf die heutige Länge von 7.004 m verkürzt. Sie ist nun eine schnelle und hügelige Strecke durch die Ardennen, auf der oft Geschwindigkeiten von 330 km/h erreicht werden. Seit den Anfängen des Rennsports ist Spa-Francorchamps auch für sein unberechenbares und wechselhaftes Wetter bekannt geworden. Unter anderem kann es vorkommen, dass ein Teil der Strecke trocken ist, während es in einem anderen Teil regnet.

Fans und Fahrer lieben die Rennen hier, und ein langweiliges Rennen kommt hier selten vor. Die meisten aktuellen Fahrer sagen, dass die Strecke zusammen mit Suzuka in Japan eine der größten Herausforderungen für Fahrer weltweit darstellt. Spa-Francorchamps selbst zeigt mehr als jede andere Rennstrecke, wie wichtig das Können des Fahrers ist. Vor allem die Kurven Eau Rouge und Blanchimont machen dies deutlich. Beide müssen nämlich sehr steil gefahren werden, um auf die folgenden langen Geraden zu gelangen, was den Fahrern bei ihren Rundenzeiten und Überholmanövern hilft.

Viele Formel-1-Fahrer haben hier denkwürdige Kämpfe und Siege erlebt, darunter Ayrton Senna, Michael Schumacher, Damon Hill, Mika Häkkinen und Kimi Räikkönen.

Kontaktieren Sie uns bei Fragen. Wir sind für Sie da und beantworten sie gerne.

info@f1spa.com


ticket gp logo

2024 © F1SPA.COM
Terms and Conditions

Informationen

Kostenlose Lieferung

Sichere und geschützte Zahlungen

Geschenkgutscheine

Print@home-Ticket

Bezahlung

Wir haben Partnerschaften mit Rennstrecken, Veranstaltern und offiziellen Partnern aufgebaut. Da wir nicht direkt mit dem Inhaber der Formel-1-Lizenz zusammenarbeiten, ist es notwendig, dass wir folgenden Hinweis aufnehmen:

This website is unofficial and is not associated in any way with the Formula 1 companies. F1, FORMULA ONE, FORMULA 1, FIA FORMULA ONE WORLD CHAMPIONSHIP, GRAND PRIX and related marks are trade marks of Formula One Licensing B.V.

Website by: HexaDesign | Update cookies preferences